Rückblick Brünigschwinget 2021

Die Medienchefin des NWSV, Astrid Rohner-Vogt, hat uns dankenderweise eine Zusammenfassung des Brünig 2021 gegeben. Sie war als einzige zugelassen auf dem Brünig, leider durfte kein Fotograf des NWSV dabei sein. 

Hier ihr Bericht:

Sieger am Brünigschwinget vom 25. Juli 2021 heisst Kilian Wenger

Wenger Kilian gewinnt im Schlussgang gegen Roschi Ruedi mit Kurz nach wenigen Sekunden.

Drei Nordwestschweizer Schwinger, mit Brünigkranz  

Ein begehrter Kranz für die Nordwestschweizer Verbandsschwinger. Denn nur alle 2-3 Jahre, kann der NWSV mit jeweils 20 Schwinger auf dem Brünig teilnehmen. Zuletzt im Jahr 2018 und 2015.  Waren es damals noch je 4 Kränze, sind es heute 3 Kränze, die mit nach Hause genommen wurden.

Das ohne Zuschauer geschwungen wurde, begründete das OK Brünig unter der Leitung von Walter von Wyl wie folgt: «Mit den aktuellen Lockerungen der geltenden Verordnung ist es uns nicht möglich auf dem Brünig ein Schwingfest mit Zuschauern zu organisieren. Der Aufwand für die Umsetzung eines Schutzkonzepts steht nicht im Verhältnis zum Ertrag mit der möglichen Zuschauerzahl. Aber Hauptsache ist, die Wettkämpfe finden statt.»

120 Schwinger darunter insgesamt 15 Eidgenossen, boten attraktiven Schwingsport.

Morgen:

Es zeichnete sich immer mehr eine Berner Übermacht ab. Aber wie heisst es im Schwingen so schön, abgerechnet wird zum Schluss. Für unsere NWSV Schwinger lief der Morgen durchzogen. Mit zwei gewonnen und einem gestellten Gang befand sich Döbeli Andreas SK Freiamt, mit 28.25 auf Rang 6. Ebenso mit 28.25 Punkten Strebel Joel SK Freiamt, mit zwei gewonnen und einem verlorenen gegen Orlik Curdin sowie Räbmatter Patrick SK Zofingen, mit zwei gewonnen und einem verlorenen gegen Aeschbacher Matthias. Mit 28.00 Punkten folgte der Junge Odermatt Adrian SK Binningen. Er musste sich bis jetzt nur gegen den Berner Eidgenossen Staudemann Fabian geschlagen geben. Widmer David und Leuthard Reto beide aus dem Aargau, wahrten ihre Chancen auf einen Kranz.

Brun Samuel BL, Kropf Marcel SO, Leuthard Reto AG und Bader Fabian SO, mussten Verletzungsbedingt aufhören.

Nachmittag:

Räbmatter Patrick stellte gegen Schwander Severin und gewann die Gänge fünf und sechs. Das Jabadabado von Räbi halte durch die Arena. Der Kranz ist gewonnen mit 57.00 Punkten im 4. Rang. Strebel Joel siegte im Gang vier und fünf gegen die Berner Kämpf Bernhard und Roschi Ruedi. Nur im letzten Gang stellte er gegen den Berner Schwander Severin und holte sich mit 56.50 Punkten den Brünigkranz. Döbeli Andreas war der dritte im Bunde mit dem Kranzgewinn. Im vierten Gang musste er eine Niederlage gegen Roschi Ruedi einstecken, konnte jedoch Gang fünf und sechs gewinnen und kam mit 56.50 Punkten auf Rang 6.

Joho Philip AG im Rang 8 und Erb Roger BL im Rang 9 verpassten den Kranz nur knapp. Auch Schmid Samuel AG und Odermatt Adrian BL zeigten gute Leistungen.

Rangliste unter www.nwsv.esv.ch

Kranzverteilung: Total 19/NWSV 3, ISV 4, BKSV 12

Astrid Rohner-Vogt, MC NWSV