Unser Präsident hat das Wort

Binningen, 29.03.2021

Eine schwierige Zeit bringt immer wieder schwierige Entscheidungen hervor

Ja es gilt in dieser Corona Zeit immer wieder Entscheidungen zu treffen, wann weiss nicht wie es weiter geht, man muss aber das Steuer in den Händen halten, nicht immer alles überdenken, sonst verliert man sich in den Details. Man setzt Ziele und muss den Weg dazu immer wieder überdenken. Alle anderen wissen immer besser was zu tun ist. Manchmal ist man alleine und denkt vor sich hin, dann sind wir wieder zusammen und wissen aber auch nicht weiter.

Für die Trainings schreibt man Trainingspläne, die man immer wieder überarbeiten muss, das Schutzkonzept sollte auch angepasst werden, man beginnt sich nach dem Bundesrat und dem BAG zu richten, man wartet was dann der ESV oder Swiss Olympic dazu schreiben, schliesslich müssen wir uns dranhalten. Schon wieder ein Mail mit neuen Massnahmen oder dann eine Lockerung, dass die unter 16-jährigen wieder trainieren dürfen, aber nur Athletik Training, dann dürfen sie schwingen, alle bis 20-jährigen. Den Kontakt muss man aber mit allen Schwingern ob alt oder jung aufrechterhalten, per Telefon gelang dies, alle wollen wieder trainieren, wenn sie können, aber wann?

Im Vorstand sollte man Sitzungen abhalten, aber nur zu fünft, dann können ja gar nicht alle kommen, könnte man draussen hocken, zu kalt. Also Vorstandsnewsletter schreiben, dann lesen alle die Texte und können per Mail ihre Meinung kundtun, ohne dabei zu sein. Entscheidungen auflisten auch hier können die Kameraden ihre Voten abgeben. Am Schluss sind wir zu viert und entscheiden. Die GV 2020 haben wir erstmals in der Geschichte, schriftlich abgehalten, es gibt Klubs und Kantone die hatten gar keine.

Schwingfeste: wir sollen vom ESV und dem NWSV aus planen und durchführen aber wenn man nicht trainieren darf und keine Wettkämpfe bestreiten kann, was entscheidet man? Die Vorlaufzeit des Aktivenrates des ESVs gab uns die 4 Wochen, also, wann können die vier Wochen nicht eingehalten werden, ab dann müssen wir leider den BS Schwingertag absagen. Der BS Nachwuchsschwingertag da bleiben wir aber dran. Die bis 20-Jährigen trainieren, dürfen Wettkämpfe ohne Publikum machen, also ist dieser Schritt kleiner. Nicht aufgeben obwohl es im Moment nicht geht, dran bleiben, bis in alle Details organisieren, mit dem Wissen, dass  – wenn das Gesundheitsdepartement Baselstadt, die medizinische Abteilung, uns keine Bewilligung erteilt – alles für die Katze war, aber war es wirklich für die Katze, nein man macht in dieser Zeit x Gespräche auf verschiedene Seiten, klärt die Möglichkeiten ab und wer weiss schon…….

Als ich im Dezember 2019 das Amt des Präsidenten des SVBS angenommen habe, habe ich mir schon viel Arbeit vorgestellt, aber das was jetzt hier ist, konnte Niemand vorhersehen, also ran an die Lösungen.

Ich rufe den ganzen Verband auf, hinter dem Vorstand zu stehen. Wir entscheiden zusammen und warten immer bis zum letzten möglichen Zeitpunkt, die möglichst richtige Entscheidung zu treffen. Das dies nicht einfach ist, sollte allen klar sein. Aber man muss entscheiden, sonst geht man unter.

Von verschiedenen Seiten die Probleme ansehen, darüber schlafen und dann entscheiden, was kann man sonst machen, sicher nicht den Kopf in den Sand, ins Sägemehl, stecken. Mit Transparenz, Ehrlichkeit, etwas Verbissenheit, wie es auch zum Schwingen hilfreich ist versuchen trotzdem das Beste herauszuholen, im Nichtwissen ob es richtig ist, so umgesetzt werden kann, wir müssen flexibel bleiben.

Raymond Stalder
null

«Auf geht’s, rauf gehts Schwingerverband Baselstadt»